Anwendungsgebiete, einige Beispiele

  • Aufmerksamkeitsdefizite
  • Bandscheibenprobleme
  • Bandscheibenvorfall
  • Bewegungseinschränkungen
  • Blähbauch
  • Blasensenkung/ Blasenschwäche
  • BWS-Syndrom CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion)
  • Enuresis Fibromyalgie (schmerzhafte Erkrankung der Muskulatur)
  • Frozen Shoulder
  • Gelenkbeschwerden
  • HWS-Syndrom
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Kopfschmerzen/Spannungskopfschmerzen
  • LWS-Syndrom
  • Migräne
  • Müdigkeitssyndrom
  • Muskelverspannungen
  • Nackenschmerzen/ Nackenverspannungen
  • Palpitation
  • Rückenschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Schmerzen (z. B. Rücken-, Nacken- oder Sehnenschmerzen)
  • Schulterbeschwerden
  • Schwindel
  • Sodbrennen
  • Skoliose (Seitenverbiegung der Wirbelsäule)
  • Tinnitus
  • Verdauungsbeschwerden

Wenn Sie sich unsicher sind, ob in Ihrem Fall die Osteopathie helfen kann, bitte einfach anrufen.

Behandlungsrhythmus / Kosten

Die erste Behandlung dauert ca. 80-90 Minuten, da eine ausführliche Anamnese erhoben wird.
Jede Folgebehandlung dauert ca. 45-60 Minuten.

Die Anzahl der notwendigen Behandlungen hängt von Ihrem Krankheitsbild ab und kann daher nicht pauschalisiert werden. Jedoch können in der Regel akute Beschwerden schneller behoben werden als Chronische.

Die Kosten werden von den Patienten getragen, sowohl bei Privatpatienten als auch bei gesetzlich versicherten Patienten. Die Abrechnung richtet sich nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker. Die meisten Kassen bezuschussen die osteopathische Behandlung, wenn ein Rezept von Ihrem Hausarzt vorliegt.